Fortuna holt den Kreispokal!

180530pokal1Kreispokal-Finale: TSV Weißtal - SV Fortuna 2:4 (2:1). Das ist ein historisches Ereignis: Der SV Fortuna Freudenberg hat zum ersten Mal in seiner Geschichte den Krombacher Kreispokal gewonnen. Im Duell zweier Bezirksligisten setzte sich das Team von Dirk Martin am Mittwochabend verdient mit 4:2 (1:2) gegen den TSV Weißtal durch. Vor 500 Zuschauern auf dem Hybridrasen am Mudersbacher Dammicht dauerte es gerade einmal vier Minuten, da zappelte das Leder im Netz der Freudenberger – Nico Hermann (4.) vollendete einen schnellen Angriff der Weißtaler zur 1:0-Führung.

Von Minute zu Minute bekam die Fortuna diese Partie aber besser in den Griff und nachdem Dustin Holzhauer (8.) und zweimal Steffen Heimel noch am TSV-Keeper Marcel Schneider oder am Pfosten scheiterten, war es Enes Cimen (21.), der den verdienten Freudenberger Ausgleichstreffer erzielte. Die Freudenberger waren am Drücker, aber eine starke Einzelaktion von TSV-Goalgetter Lars Schardt (30.) brachte die Weißtaler wieder in Front. Der Stürmer wurde an der Sechzehner-Grenze nicht attackiert und schlenzte das Leder gezielt ins untere, linke Tor-Eck.

180530pokal2In der zweiten Halbzeit bestimmte die Fortuna weiterhin das Spielgeschehen, der TSV Weißtal fand offensiv so gut wie gar nicht mehr statt. Nachdem in der 63. Minute noch ein Tor der Freudenberger wegen Foulspiels aberkannt wurde, wechselte Coach Dirk Martin mit Lennart Thomas den richtigen Spieler ein. Vier Minuten nach seiner Einwechslung markierte Thomas den 2:2-Ausgleichstreffer und profitierte dabei von einem feinen Zuspiel von Dustin Holzhauer.

Die Freudenberger dominierten nun dieses Pokalfinale und erneut Lennard Thomas (76.) brachte die Flecker endgültig auf die Siegerstraße – nach einer gut getimten Flanke von rechts, nickte der Joker unbedrängt ein und löste einen wahren Jubelsturm aus. In der 88. Minute machte Jonas Andrick den Deckel auf dieses Finale und erzielte nach einer Rehband-Ecke, am zweiten Pfosten lauernd, den 4:2-Endstand für Fortuna Freudenberg.

"Es war ein geiles Spiel, das wir hochverdient gewonnen haben", so Trainer Dirk Martin nach dem Abpfiff. "Wir mussten eigentlich schon in der ersten Halbzeit führen, sind aber durch zwei individuelle Fehler in Rückstand geraten. Wir hatten aber heute die Moral und die Mannschaft hat heute gezeigt wozu sie fähig ist. Wir haben uns das Glück erarbeitet und sind hinten raus auf das dritte und vierte Tor gegangen. Es war ein verdienter Sieg und jetzt wollen wir nur noch feiern."

Keine Frage, dass der Pokalsieg noch ausgiebig gefeiert wurde. Mit dem eigens gecharterten Fanbus und Privat-Pkw ging es nach dem Abpfiff direkt ins Vereinsheim in der HF-Arena in der Büschergrunder Wending.

(Quelle: Expressi.de)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok