Sieg zu keiner Zeit in Gefahr

B-Juniorinnen-Regionalliga: Fortuna 1. – SV Borussia Bocholt 5:0 (2:0). Da Trainerin Mareike Schirdewahn am Ende der Osterferien noch im Urlaub weilte, musste Bruder Sebastian die Trainerrolle übernehmen. Glücklicherweise machte es ihm die gegnerische Mannschaft leicht sein Team auf ein erfolgreiches Spiel einzustellen. Die Gäste aus Bocholt erwischten keinen guten Tag und konnten mit ihren Angriffen kaum Gefahr ausstrahlen. Dementsprechend deutlich fiel am Ende der 5:0 (2:0)-Sieg für die souveränen Fortuna-Mädchen aus.

Die Freudenbergerinnen nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Man merkte den Mädchen an, dass sie in den vergangenen Wochen/Monaten viel gelernt hatten und wertvolle Erfahrungen gesammelt hatten. Die Gäste aus Bocholt kamen gar nicht klar mit der druckvollen Art, die die Fortuna-Mädchen vorlegten. So zwangen sie Bocholt immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. Einen davon nutzte Laure Oerter schon nach einer Viertelstunde. Sie war nach dynamischer Balleroberung frei durch, umkurvte die Torhüterin und versenkte zur Führung.

In der Folgezeit blieben die Freudenbergerinnen am Drücker. Sie schafften es sich über gute Kombinationen in den gegnerischen Strafraum vorzuarbeiten. Etwa zehn Minuten nach dem Führungstreffer spielten Aileen Trottner und Jule Glitt die gegnerische Abwehr per doppelten Doppelpass aus und Jule Glitt schloss die gute Kombination mit dem 2:0 ab.

Der Wille des Gegners war zu diesem Zeitpunkt schon gebrochen. Leider ließen der Gastgeber aber auch ein wenig nach und so ging es mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Nach der Pause versuchten die Freudenbergerinnen aber nachzulegen und die Entscheidung herbeizuführen. Nach einer Ecke von Aileen Trottner war Jule Glitt erneut zur Stelle und einen Schritt schneller als ihre Gegenspielerin. Per Direktabnahme traf sie zum 3:0. Die Fortuna hatte nun genügend Selbstvertrauen gesammelt und so erhöhten anschließend Ida Schönherr und Gianna Petri sogar noch auf 5:0. Ida wurde über rechts mit einer Flanke gut eingesetzt und Gianna stand bei einer Ecke goldrichtig um einzuschieben.

In der Schlussviertelstunde hatte Interims-Trainer Schirdewahn sogar noch Gelegenheit einigen jungen Nachwuchsspielerinnen zu ihrem Regionalliga-Debüt zu verhelfen. Die eingewechselten, jungen B2-Juniorinnen machten ihre Sache gut. Schade nur, dass der Schiedsrichter überraschender Weise fünf Minuten zu früh abpfiff.

Aufstellung: Alina Mack – Leah Damm, Louisa Saßmanshausen, Gianna Petri, Svenja Diehl – Aileen Trottner, Katharina Klaes, Ida Schönherr (Nele Daub), Laura Oerter (Nele Hengstenberg), Elisa Schmitz (Lina Werner) – Jule Glitt (Marlen Sundermann)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok