Gemeinsam gegen den Schlamm

Der Starkregen am Freitagnachmittag sorgte nicht nur insbesondere im Stadtteil Büschergrund für vollgelaufene Keller, sondern hatte auch für uns gravierende Folgen. Wie ein rauschender Bach schoss das Wasser während des Unwetters vom Weidekamp und aus dem angrenzenden Waldstück auf das Sportplatzgelände und überflutete einen Streifen von rund 10 Meter über die gesamte Sportplatzfläche mit Schlamm, Ästen, Blättern und Steinen. Vor allem im hinteren Teil des Platzes entstand innerhalb weniger Minuten eine mehrere Zentimeter dicke Schlammschicht. Als der Regen vorbei war, sah man erst das ganze Ausmaß - ohne Spezialwerkzeug war hier kaum Abhilfe zu schaffen.

Am Samstagmorgen fanden sich rund 30 Helferinnen und Helfer mit Besen, Hochdruckreiniger und Schaufeln ausgestattet ein, um den Platz wieder halbwegs bespielbar zu machen. Die Firme Baustoffe Bender aus der Hommeswiese unterstützte kurzerhand mit einem Radlader, um den Schlamm vom Platz abzutransportieren. Die Löscheinheit Büschergrund der Freiwilligen Feuerwehr sagte ebenfalls spontan ihre Unterstützung zu und schickte zehn Männer und Frauen samt Nachwuchs, um den Platz behutsam zu wässern, so dass der Schlamm vom Platz heruntergefegt werden konnte, ohne das Granulat und den Quarzsand auszuspülen.

Gut vier Stunden und zahlreiche Blasen an den Händen später war der Kunstrasenplatz in der HF-Arena wieder halbwegs bespielbar. Bleibt zu hoffen, dass ein solcher Starkregen trotz aller klimatischer Veränderungen die absolute Ausnahme bleibt. Ein großer Dank gilt der Firma Bender und der Büschergrunder Feuerwehr, ohne die dieser Kraftakt sicher nicht möglich gewesen wäre.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok