Bitte fahrt langsam im Wendingtal!

Am Donnerstag gab es ein Treffen mit Anwohnern der Wendinger Straße, der Stadtverwaltung, CDU-Stadtverband und der Fortuna. Die Anwohner haben sich dabei zum wiederholten Male und sehr deutlich über die Verkehrssituation beschwert. Gerade zu den Stoßzeiten, vom Nachmittag bis in den Abend, ist die Situation praktisch unzumutbar. Die hohe Zahl an Fahrzeugen an sich, die Fahrweise und das rücksichtslose Verhalten vieler Verkehrsteilnehmer hat in letzter Zeit das Maß des Ertragbaren überschritten. Zudem wurden allein im vergangenen Jahr rund ein Dutzend Enten und ein Rehkitz überfahren. Gemeinsam wurden daher verschiedene Maßnahmen beschlossen, die zur Entschärfung der Situation beitragen sollen. Zunächst sollen die „Tempo-30-Zone“-Schilder besser sichtbar platziert werden. 

Nach Möglichkeit sollen zunächst „stille“ Kontrollen durchgeführt werden, um die tatsächlichen Geschwindigkeiten zu messen. Anschließend soll die Polizei echte Kontrollen durchführen. Zusätzlich sollen an mehreren Stellen Tempostopper, so genannte „Kölner Teller“ in Abstimmung mit dem ADFC installiert werden. Wir als Vorstand möchten nochmals an alle Autofahrer/innen appellieren, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten und das „Rechts-vor-links“-Gebot zu beachten und vor allem Rücksicht auf spielende Kinder und Spaziergänger zu nehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok