Testspiele unserer B1-Juniorinnen

Unsere B1-Juniorinnen befinden sich seit drei Wochen in der Vorbereitung auf die Regionalliga-Saison 2021/2022. Die Zeit bis zu den Sommerferien betrachtet das Trainerteam aber noch als Findungsphase, in der gemeinsam eine Spielidee gefunden werden soll, die das Profil der Mannschaft am besten abbildet. In den ersten beiden Testspielen konnte man schon einige aufschlussreiche Erkenntnisse gewinnen.

SC Bad Neuenahr – SV Fortuna Freudenberg 4:4 (3:3)

Zunächst trafen unsere Mädchen auf Bundesligist SC Bad Neuenahr. Gegen die spielstarke Mannschaft probierten die Fleckerinnen das mannschaftstaktische Verhalten gegen den Ball aus und spielten die erste Halbzeit mit hohem Pressing weit in der gegnerischen Hälfte. Genau aus diesen Pressingsituationen heraus provozierte man beim Gegner Fehler im Aufbauspiel, wodurch einige Chancen herausgespielt werden konnten. Aufgrund der hohen individuellen 210622bjuniorinnen neuenahr01Qualität von Bad Neuenahr (mit zwei U-Nationalspielerin bestückt) wurden unsere B-Juniorinnen allerdings auch das ein oder andere Mal sehenswert ausgespielt. Insgesamt ging es mit einem verdienten 3:3-Unentschieden in die Pause – die Freudenberger Tore hatten Sarah Hasenbach, Laura Brandt und Jana Steinmetz erzielt. In der zweiten Hälfte brachte Emilia Bald die Fortuna dann zunächst mit 4:3 in Führung, ehe Emma Lattus mit dem Schlusspfiff zum 4:4-Endstand traf.

SV Fortuna Freudenberg – SV Menden 1:0 (1:0)

Im zweiten Spiel des Wochenendes trafen die Freudenbergerinnen auf die Regionalligakonkurrenz aus Menden. Es entwickelte sich ein gänzlich anderes Spiel, als am Vortag. So hatte die Fortuna dieses Mal viel Ballbesitz, wusste damit aber noch zu wenig anzufangen. Trotzdem einiger guter Torchancen war im Freudenberger Spiel also noch viel Luft nach oben. Die kämpferische Leistung an diesem Tag war vollkommen in Ordnung, an der Chancenverwertung muss allerdings noch deutlich gearbeitet werden. Das einzige Tor des Tages erzielte Theresa Womelsdorf nach Vorlage von Havin Güngör.

Wir können mit einer technisch sehr guten Mannschaft in die Saison gehen, die auch kämpferisch immer wieder an ihre Grenzen gehen kann. Wenn wir den guten Teamspirit aus der vergangenen Saison mitnehmen können, dann werden wir viel Spaß gemeinsam haben“, bilanzierte Trainer Marco Pfennig zum Abschluss des Wochenendes.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok