Unentschieden zum Start

Nele Müller war eine von vier Freudenbergerinnen mit Geburtstjahrgang 2002.

Westfalenliga Frauen: SV Fortuna – DJK Wacker Mecklenbeck 1:1(1:0). Unsere Frauen sind mit einem Unentschieden ins Pflichtspieljahr 2020 gestartet. Gegen die DJK Wacker Mecklenbeck spielten unsere Frauen 1:1(1:0) und ließen damit erstmal in der laufenden Westfalenliga-Saison zu Hause Punkte liegen.

Nachdem die Vorbereitung auf die Rückrunde fünf Wochen lang glatt lief und mit einem tollen Trainingslager abgerundet wurde, machte der Schneefall unseren Frauen in der letzten Woche einen Strich durch die Rechnung. So konnte man vor der Partie nicht richtig einschätzen, wo man steht – zumal mit Steffi Althaus, Hannah Bachmann und Steffi Feibel gleich drei Offensivkräfte krankheits- und verletzungsbedingt ausfielen.

Fortuna-Trainer Volker Poggel ließ mit vier Spielerinnen des Jahrgangs 2002 eine sehr junge Truppe starten, die ihre Sache sehr gut machte und eine gute erste Halbzeit spielte. Chancen gab es zunächst zwar wenige, die Fortuna hatte aber mehr Ballbesitz und ließ in der Defensive wenig zu. Verdientermaßen gingen die Fleckerinnen nach einer knappen halben Stunde dann auch in Führung. Hier spielte Gianna Petri einen steilen Gassenball auf Laura Oerter, die den Ball ein Mal in den Lauf mitnahm und vom rechten Strafraumeck per Rechtsschuss zum 1:0 verwandelte.

Mecklenbeck hatte nach einem Standard nun auch eine gute Möglichkeit, die Freudenberger Defensive um Torfrau Melanie Bäumer hielten aber zunächst noch die 0:0. Nach der knappen Halbzeitführung dauerte es dann nur fünf Minuten, ehe Wacker zum 1:1 ausglich. Aus Freudenberger Sicht ein sehr unnötiger Treffer, denn Mecklenbecks Paula Maren Weber setzte sich am rechten Strafraumeck gleich gegen zwei nicht konsequent genug verteidigende Freudenbergerinnen durch und zirkelte den Ball ins lange Eck – unhaltbar für Fortunas Nr.1, da der Ball noch den Innenpfosten berührte und von da über die Linie kullerte (50.).

Die Gäste aus dem Münsterland verdienten sich den Ausgleichstreffer nun, da sie immer besser in die Partie kamen und mit zunehmender Spielzeit mehr Ballbesitz hatten als die Fortuna. Große Chancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware, da den Fleckerinnen bei ihren Kontern der letzte Punch fehlte, Mecklenbeck aber ebenfalls nicht mehr entscheidend vor das gegnerische Tor kam.  Insgesamt war es ein sehr laufintensives, umkämpftes, aber stets faires Spiel, das am Ende keine der beiden Mannschaften für sich entscheiden konnte. So trennte man sich nach 90 Minuten mit einem 1:1(1:0)-Unentschieden – ein Punkt, mit dem beide Seiten leben konnten.

„Uns haben heute vor allem in der Offensive wichtige Spielerinnen gefehlt. Trotz der Ausfälle haben wir es aber speziell in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und sind verdient in Führung gegangen. Am Ende geht das Unentschieden aber vollkommen in Ordnung und wir müssen auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, äußerte sich Volker Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Bäumer, Schellmann(Jungermann), Mankel, Petri, Hetzel, Pies(Schöbel), Hertel, Sundermann, Müller, Wäschenbach, Oerter.

Weitere Fotos gibt's auf unserer Facebook-Seite: https://de-de.facebook.com/fleckerdamen/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok