Ein Freistoß entscheidet

Westfalenliga Frauen: Germania Hauenhorst – SV Fortuna 1:0 (1:0). Am Ende war es ein Freistoß, der die Partie zu Gunsten der Gastgeber entschied und unseren Frauen die 1:0(1:0)-Niederlage beim Tabellendritten aus Hauenhorst bescherte. Dabei hatten die „Fleckerinnen“ gar keine schlechte Leistung gezeigt und hätten einen Punkt durchaus verdient gehabt.

Auf dem Papier waren die Rollen vor Beginn der Begegnung klar verteilt: Hauenhorst als Tabellendritter ging als klarer Favorit in die Partie, unsere Fortuna-Frauen waren als Vorletzter der Tabelle eindeutig in der Außenseiterrolle. Doch gerade diese Rolle wollten die Freudenbergerinnen nutzen und der Germania im weiteren Kampf um den Aufstieg ein Bein stellen.

So gingen sie engagiert, kampf- und laufstark ins Spiel und machten der Heimmannschaft von Anfang an das Leben schwer. Hauenhorst versuchte es meist mit diagonalen Steilpässen auf die schnellen Stürmerinnen, Ausgangspunkt war meist Hauenhorsts Melanie Reinhold, über die fast jeder Angriff der Gastgeberinnen lief und die die Fortuna kaum in den Griff bekam. Allzu viele Torchancen erspielte sich Hauenhorst aber dennoch nicht und wenn war Freudenbergs Torhüterin Ann-Kathrin Stötzel zur Stelle und parierte.

Auf der anderen Seite zeigten sich auch die „Fleckerinnen“ offensivstark wie lange nicht. Bei der größten Fortuna-Chance in der Anfangsphase verpasste Luisa Krämer in der Strafraummitte nach Hereingabe von Sara Hasani zum Beispiel nur knapp. In der 20. Minute war es dann eine Standardsituation, die die Fortuna ins Hintertreffen brachte. Ein Freistoß aus halblinker Position segelte in den Strafraum, wo Hauenhorsts Mona Schmidt per Kopf zum 1:0 für die Heimmannschaft verlängerte. „Da hat das erste und einzige Mal im Spiel unsere Zuordnung nicht gestimmt“, ärgerte sich Fortuna-Trainer Volker Poggel.

Im weiteren Spielverlauf blieb es trotz des Rückschlags eine gute Partie unserer Frauen, in der sie weitere Torchancen durch Laura Oerter oder Sara Hasani hatten, aber leider keinen Treffer erzielten. Da sich Hauenhorst weiter schwer tat und nicht mehr nachlegen konnte, blieb es am Ende bei der knappen 1:0-(1:0)-Niederlage für unsere Frauen. „Wir haben ein hervorragendes Spiel gemacht und Hauenhorst alles abverlangt. Wir können uns dafür zwar wenig kaufen, aber es macht Mut für die nächsten Spiele“, so Poggel.

Die Aufstellung der Fortuna: Ann-Kathrin Stötzel – Steffi Alt, Louisa Saßmannshausen, Mareike Schirdewahn, Joana Pfeifer – Sara Hasani (Franziska Menn), Lotta Fernholz, Laura Oerter, Sharleen Oppermann – Luisa Krämer (Lisa-Marie Hetzel), Jacqueline Gutwein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok