Rückstand gedreht

Westfalenliga Frauen: BSV Ostbevern – SV Fortuna 1:4 (1:1). Unsere Frauen haben einen 0:1-Rückstand und eine schwache erste Halbzeit korrigiert und das Auswärtsspiel beim BSV Ostbevern am Ende klar für sich entschieden. Bei der Mannschaft aus dem Kreis Warendorf setzte sich die Fortuna mit 4:1(1:1) durch und gewann damit endlich mal wieder ein Auswärtsspiel. Fortuna-Coach Volker Poggel veränderte die Startformation gegenüber der Partie gegen den DJK VfL Billerbeck wieder auf einigen Positionen. So rückten Celine Jungermann, Leonie Wäschenbach und Vanessa Schöbel für Hanna Pies, Nele Hengstenberg und Celine Mankel in die erste Elf. Eva Altgeld ersetzte weiterhin die aus gesundheitlichen Gründen fehlende Melanie Bäumer im Tor.

Die Auswärtspartie begann dann aber so, wie die meisten Freudenberger Gastspiele bisher begonnen hatten: Freudenberg war nicht wach und nicht aggressiv genug, ließ dem Gegner zu viel Zeit und Raum und kam selber überhaupt nicht in die Partie. Ostbevern macht es hingegen gut, ließ defensiv zunächst gar nichts zu und zeigte offensiv den ein oder anderen guten Spielzug.

Folgerichtig und verdient gingen die Gastgeberinnen in der 25. Minute dann auch in Führung. Zwar befand sich Torschützin Johanna Meimann zum Zeitpunkt des Passspiels wohl im Abseits, dass die Führung für den BSV zu diesem Zeitpunkt absolut verdient war, änderte dies aber nicht. Die Fleckerinnen taten sich auch nach dem Rückstand weiter schwer, kassierten aber immerhin keinen weiteren Gegentreffer.
In der 36. Minute traf Hannah Bachmann nach einer Ecke von Stefanie Althaus aus dem Getümmel dann zum 1:1-Ausgleich. Da die Freudenbergerinnen bis dato keine nennenswerte Torchance verzeichnen konnten, war es durchaus ein glücklicher Freudenberger Treffer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag. Freudenberg war wie verwandelt, setzte Ostbevern nun viel stärker unter Druck und schnürte die Gastgeberinnen so in der eigenen Hälfte ein. Der schnelle und verdiente Ausgleich fiel dann bereits in Minute 54 als Steffi Althaus in den Strafraum zog und den Ball von links scharf in den Strafraum brachte, wo Ostbeverns Nele Koenen den Ball noch abwehren wollte, ihn dann aber zum Freudenberger 2:1 ins Tor verlängerte.

Unsere Frauen machten weiter Druck, spielten sich nun Chance um Chance heraus und erhöhten nur acht Minuten später durch Hannah Bachmann auf 3:1. Diesem Tor war der wohl schönste Spielzug des Tages vorausgegangen, denn Steffi Althaus hatte sich im Doppelpass mit Laura Oerter in den gegnerischen Strafraum durchgespielt, dort auf Bachmann quergelegt und die schob überlegt zum 3:1 ein (62).
Spätestens 14 Minuten später, als Thea Hertel auf dem Flügel zwei Gegenspielerinnen stehen ließ und mustergültig in die Mitte flankte, wo Hannah Bachmann mit ihrem dritten Tor des Tages zum 4:1 einköpfte (74.), war die Gegenwehr des BSV gebrochen. Die Fortuna hätte durch Althaus, Hertel und Wäschenbach durchaus auch noch weitere Tore erzielen können, das 4:1 ging am Ende aber absolut in Ordnung.

Das sah auch Poggel so: „Die erste Halbzeit haben wir mal wieder etwas verschlafen und keine gute Leistung gezeigt. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann aber deutlich gesteigert und viel besser gespielt. Letztlich haben wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

SV Fortuna: Altgeld, Jungermann (Mankel), Schöbel (Hengstenberg), Petri, Hetzel, Althaus, Sundermann, Hertel (Schellmann), Oerter, Wäschenbach (Keuck), Bachmann.
Weitere Fotos gibt’s auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/fleckerdamen/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok