Patzer in Wiedenbrück

Westfalenliga Frauen: SC Wiedenbrück – SV Fortuna 3:3(3:1). Unsere Frauen haben beim SC Wiedenbrück gepatzt und unnötigerweise zwei Punkte liegen gelassen. Gegen die Ostwestfalen spielten unsere Frauen 3:3(1:3), holten dabei nach völlig verschlafener erster Halbzeit aber zumindest noch einen zwei-Tore-Rückstand auf.

Trainer Volker Poggel setzte auf genau die elf Spielerinnen, die bereits gegen den FSV Gütersloh II begonnen hatten. Anders als der FSV, der Tabellenzweiter ist, befindet sich der SC Wiedenbrück im unteren Teil der Tabelle, genauer gesagt auf Rang elf, wieder.

Die Gastgeberinnen standen also ziemlich unter Druck, wollten sie doch den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen. Nach acht gespielten Minuten half die Fortuna dann auch tatkräftig bei diesem Vorhaben mit, als man einen fatalen Rückpass auf Torfrau Melanie Bäumer spielte, die den Ball noch rausschlagen wollte, aber nur noch die heraneilende Julia Wortmann treffen konnte, von wo der Ball unhaltbar links unten ins Tor rollte (8.).

Die Fleckerinnen schienen nun wach zu sein, zumindest drückten sie nun aufs Tempo und waren gewillt, schnell den Ausgleich zu erzielen. Zunächst klatschte ein direkter Freistoß von Hannah Bachmann noch an die Latte (13.), in der 20. Minute setzte sich Vanessa Schöbel dann aber auf der linken Seite durch, legte vor dem Tor quer und Bachmann schob zum verdienten 1:1 ein (20.).

Wer nach diesem Treffer glaubte, dass die Fortuna nun wieder im Spiel sein und der Partie ihren Stempel aufdrücken würde, hatte sich geirrt. Stattdessen verteilte man erneut Geschenke, vertändelte den Ball bei einem Angriff im zentralen Mittefeld und lud den SC somit erneut zum Tore schießen ein. Julia Wortmann sagte beim Freudenberger Ballverlust erneut danke und brachte Wiedenbrück wieder in Führung (27.). Nun schien die Fortuna vollkommen von der Rolle zu sein und den Gastgeberinnen gelang es immer wieder durch einfache und banal gespielte lange Bälle vor das Freudenberger Tor zu kommen.  Sophie Nitsch nutzte einen dieser Angriff und erhöhte noch vor der Pause auf 3:1 (41.).

Im zweiten Spielabschnitt wollte Freudenberg nun Wiedergutmachung betreiben und kam mit viel Schwung aus der Pause. Stefanie Althaus, die für Nele Müller in die Partie gekommen war, bereitete dann auch die erste gute Torchance von Hannah Bachmann vor, die aber aus kurzer Distanz über das gegnerische Tor schoss (50.). Weiter machte Freudenberg Druck und belohnte sich in der 64. Minute mit dem 2:3-Anschlusstreffer durch Celine Mankel nach einer Ecke von Steffi Althaus.

Freudenberg erhöhte nun nochmal den Druck und wollte unbedingt den Ausgleich. Durch Umstellung auf Dreierkette wurde man noch offensiver und krönte die Aufholjagd in der 87. Minute dann durch das 3:3 von Laura Oerter nach Vorlage von Thea Hertel (zugegebenermaßen aus abseitsverdächtiger Position). In den letzten fünf Minuten der Partie hatten Leonie Wäschenbach und Hannah Bachmann dann sogar noch die Chance auf den Siegtreffer, am Ende blieb es aber beim 3:3-Unentschieden.

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und alles vermissen lassen, was unser Spiel ausmacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zumindest Moral gezeigt und verdientermaßen noch einen Punkt eingefahren. Zufrieden bin ich damit aber nicht“, sagte ein zerknirschter Volker Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Bäumer, Schellmann(Sundermann), Petri(Keuck), Mankel, Hetzel, Schöbel, Hertel, Müller(Althaus), Oerter, Bachmann, Wäschenbach.

Vielen Dank für die Fotos an Ralf Dauksch! Weitere Bilder gibt’s unter https://www.facebook.com/fleckerdamen/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok