Lehrstunde in Gütersloh

Westfalenliga Frauen: FSV Gütersloh II – SV Fortuna 7:1 (4:0). Eine Lehrstunde erhielten unsere Frauen beim Auswärtsspiel gegen den FSV Gütersloh II. Dabei erwischte die Mannschaft von Trainer Volker Poggel keinen guten Tag und kam am Ende gegen bärenstarke Ostwestfalen mit 7:1(4:0) unter die Räder. Gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen den SV Germania Hauenhorst vor Wochenfrist wechselte Poggel nur ein Mal: Lisa Hetzel rückte für Marlen Sundermann in die Startelf, die anderen zehn Positionen blieben unverändert.

Beim FSV stand mit Lena Lückel eine ehemalige Spielerin aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein (Bad Berleburg) auf dem Rasen, die bereits zahlreiche Erst- und Zweitliga- sowie U-Nationalspiele auf dem Buckel hat. Mit Lia Wille und Celina Baum standen bei der Heimmannschaft zwei weitere Spielerinnen aus dem Zweitliga-Kader in der Startformation. Anders als gegen Germania Hauenhorst kamen unsere Frauen nicht gut ins Spiel und man wusste schon nach wenigen gespielten Minuten, dass das ein ganz harter Brocken werden würde. Bereits in der 7. Minute bestätigten die Gastgeberinnen das dann auch und gingen durch Lia Wille mit 1:0 in Führung.  Weiter gab der FSV den Ton an und hatte die Partie im Griff. In der 22. Minute entschied der Schiedsrichter nach Foulspiel im Strafraum dann auf Elfmeter für Gütersloh, den Svenja Hörenbaum zum 2:0 verwandelte.

Weiter spielte nur eine Mannschaft und unsere Frauen konnten nur hinterherschauen. Ein Traumtor von Lia Wille (36.) sowie der Treffer von Kelly-Ann Lohmann sorgten für den Pausenstand von 4:0 (44.). Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hielten unsere Frauen dann besser dagegen und zeigten, dass sie auch guten Fußball spielen können. Nach einer guten Viertelstunde gelang dem FSV dann aber doch das 5:0 durch Svenja Hörenbaum, nur neun Minuten später legte sie das 6:0 nach (71.) und zweite Treffer von Celina Baum sorgte dann sogar noch für das 7:0 (79.).

Der Fortuna gelang in der 86. Minute noch der 1:7-Anschlusstreffer durch Gianna Petri, die den Ball nach Ecke von Laura Oerter in den linken Winkel knallte – schade, dass dieses Traumtor an diesem Tag so unwichtig war. Nach der Partie zollte Fortuna-Coach Volker Poggel dem FSV Respekt und wusste die gute Leistung anzuerkennen. „Der FSV ist spielerisch die beste Mannschaft der Liga. Die Mannschaft war heute bärenstark und uns in allen Belangen überlegen. In Sachen schnelle Handlungsfähigkeit, Zweikampfverhalten, Taktik und Physis haben wir eine Lehrstunde erteilt bekommen.“

SV Fortuna: Bäumer, Schellmann (Jungermann), Mankel, Petri, Hetzel, Schöbel, Hertel, Müller, Oerter, Wäschenbach, Bachmann.

Vielen Dank für die Fotos an Ralf Dauksch! Weitere Fotos gibt’s auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/fleckerdamen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok