Klarer Heimerfolg gegen Kutenhausen

Thea Hertel brachte die Fortuna mit ihrem 1. Saisontor früh in Führung.

Westfalenliga Frauen: SV Fortuna – SV Kutenhausen/Todtenhausen 4:2(2:1). Unsere Frauen haben auch das zweite Heimspiel der Westfalenliga-Saison gewonnen. Gegen den SV Kutenhausen/Todtenausen setzte sich die Mannschaft von Trainer Volker Poggel hochverdient mit 4:2(2:1) durch, machte sich das Leben dabei durch eine ganz schwache Chancenverwertung aber selber unnötig schwer.

Die Gäste aus dem Kreis Minden-Lübbecke reisten als Tabellenletzter und mit lediglich einem geholten Punkt in die Wending. Trotz der bisher schwachen Punktausbeute wusste die Fortuna, dass die Gäste nicht zu unterschätzen waren – schließlich hatte Freudenberg in den Duellen mit dem SV KT bisher immer relativ schlecht ausgesehen und die letzten drei Duelle verloren.

Dieses Mal gelang den „Fleckerinnen“ aber ein perfekter Start. So erzielte Thea Hertel bereits in der 4. Minute die Freudenberger Führung, als sie nach Doppelpass mit Vanessa Schöbel frei vor Torfrau Nina Göking auftauchte, sie umkurvte und den Ball zum 1:0 einschob. Weiter machte die Fortuna Druck und spielte auf ein schnelles 2:0. Bereits früh zeigte sich aber, dass die Chancenverwertung an diesem Tag nicht die beste war. So vergaben die Freudenbergerinnen ihre Chancen und liefen in der 14. Minute prompt in einen Konter, den Maisha Maria Höbel mit dem 1:1 für den SV Kutenhausen/Todtenhausen abschloss.

Die Fortuna zeigte aber Moral und ließ sich vom unnötigen Ausgleich nicht aus dem Konzept bringen. Allerdings dauerte es bis zur 41. Minute ehe Steffi Althaus einen aufspringenden Ball aus etwa 20 Metern per Volley-Direktabnahme an die Unterkante der Latte und von da zum 2:1 ins Tor knallte. Weitere gute Chancen reihten sich aneinander, man verpasste es allerdings die Führung noch vor der Pause weiter auszubauen oder die Partie sogar schon zu entscheiden. So hätten sich die Gäste nicht beschweren können, wenn es zur Pause schon 4:1 oder 5:1 für Freudenberg gestanden hätte. Doch mehrere liegen gelassene Torchancen sorgten dafür, dass es zur Pause „nur“ 2:1 stand.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer dasselbe Bild wie in den ersten 45 Minuten: Freudenberg machte Druck, spielte gut und erspielte sich Chancen, Kutenhausen lauerte auf Konter und versuchte so, doch noch zum Ausgleich zu kommen. Und während die Fortuna nicht nur erneut fahrlässig mit ihren Chancen umging, schenkte sie dem Gegner in der 62. Minute dann auch noch einen Eckball, den die Gäste aus dem Gewühl heraus zum 2:2 Ausgleich durch Vanessa Wiehe nutzten.

Weiter zeigten die Freudenbergerinnen aber gute Moral, denn sie ließen sich erneut nicht unterkriegen und spielten weiter auf Sieg. Am Ende war es ein Doppelschlag von Steffi Althaus in der 74. und 78. Minute, der für den verdienten 4:2-Sieg der Fortuna sorgte und den zweiten Heimsieg unter Dach und Fach brachte – und das trotz mehrerer vergebener Chancen und insgesamt vier Lattentreffern.

„Wir haben es uns durch die vielen vergebenen Chancen selber schwer gemacht, denn nur so haben wir Kutenhausen/Todtenhausen im Spiel gelassen. Hätten wir unsere Chancen genutzt, wäre die Partie schon zur Halbzeit klar zu unseren Gunsten entschieden gewesen. Ich bin aber stolz, dass meine Mannschaft das Spiel nach dem 2:2-Ausgleich nochmal gedreht und am Ende hochverdient gewonnen hat“, sagte Trainer Volker Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Bäumer, Jungermann(Schellmann), Petri, Mankel, Hetzel, Schöbel, Hertel, Oerter, Müller(Sundermann), Bachmann(Keuck), Althaus(Pies).

Weitere Fotos gibt's auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/fleckerdamen/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok