Verdiente Niederlage in Mecklenbeck

Torfrau Melanie Bäumer bewahrte ihre Mannschaft vor einer höheren Niederlage.

Westfalenliga Frauen: DJK Wacker Mecklenbeck – SV Fortuna 2:0(1:0). Eine Woche nach dem Auftaktsieg gegen den SSV Rhade haben unsere Frauen in der Westfalenliga bitteres Lehrgeld gezahlt. Beim DjK Wacker Mecklenbeck setzte es eine absolut verdiente 2:0(1:0)-Niederlage, die ohne Torfrau Melanie Bäumer auch noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Trainer Volker Poggel setzte auf dieselbe Mannschaft, die vor Wochenfrist gegen den SSV Rhade mit 1:0(0:0) gewonnen hatte. Anders als gegen den Aufsteiger, wo die Fleckerinnen die Partie schnell in den Griff bekamen und das Spielgeschehen an sich rissen, fanden sie beim DjK so gut wie nie zu ihrem Spiel.
In der ersten Viertelstunde gestaltete die Fortuna das Spiel noch ausgeglichen und hatte nach einer Ecke und Getümmel im Strafraum eine gute Torchance, anschließend übernahmen die Gastgeberinnen aber die Kontrolle über Ball und Gegner. Mecklenbeck hatte nun mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile und drängte die Fleckerinnen mehr und mehr in die eigene Hälfte. Die Mannschaft von Trainer Volker Poggel konnte sich kaum noch aus der Defensive befreien und schaffte nun keine Entlastung mehr.

Während die Fortuna zunächst aber noch das 0:0 halten konnte, war es wenige Minuten vor der Pause passiert: Unsere Frauen verloren den Ball im Mittelfeld, Mecklenbeck spielte sich in den Strafraum durch, wo Melania Bäumer den ersten Schuss von Luisa Farber noch stark parierte. Gegen den Nachschuss von Isabel Riemann war Bäumer dann aber machtlos und es stand zu einem sehr sehr ungünstigen Zeitpunkt 0:1 (41.).

Nach der Pause war die Fortuna gewillt, die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu drehen. Schnell zeigte sich aber, dass es von Freudenberger Seite aus schlichtweg ein gebrauchter Tag war. So fanden die Fleckerinnen auch im zweiten Spielabschnitt nicht zu ihrem Spiel und Mecklenbeck war die klar dominierende Mannschaft. So hatten die Münsterländerinnen weitere gute Chancen, um bereits frühzeitig einen Deckel auf die Partie zu machen, zunächst blieb es aber beim knappen 1:0.

In der 66. Minute traf Laura Oerter mit ihrem Distanzschuss dann die Latte und auf Freudenberger Seite hoffte man, dass dies die Initialzündung für einen Sturmlauf in den letzten 20 Minuten der Partie war. Doch mehr als diesen Distanzschuss brachte Freudenberg in der Offensive nicht mehr zu Stande. Stattdessen setzte Mecklenbeck nun per Konter Nadelstiche, die zunächst aber alle bei Melanie Bäumer endeten. In der 85. Minute machte Paula Weber nach einem Konter dann aber doch den sprichwörtlichen Sack zu und überlupfte Bäumer zum entscheidenden 2:0.

„Eine absolut verdiente Niederlage, die ohne unsere Torhüterin Melanie Bäumer noch deutlicher ausgefallen wäre. Wir haben heute keinen Zugriff auf das Spiel bekommen und nahezu alle Zweikämpfe verloren. Zudem waren unser Pass- und Aufbauspiel einfach zu schwach, um nach vorne gefährlich zu werden“, bilanzierte Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Bäumer, Jungermann(Althaus), Petri, Mankel, Hetzel, Schöbel, Hertel, Oerter(Keuck), Müller(Sundermann), Wäschenbach, Bachmann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok