Trauer um Peter Stöcker

Diese Nachricht macht die gesamte Fortuna-Familie unendlich traurig: Peter Stöcker ist tot. Er starb am Dienstag nach längerer Krankheit im Alter von 66 Jahren.

Peter kam 1999 zur Fortuna, war dem Verein aber schon viel länger verbunden. Er war unter anderem als Trainer im Junioren- und Seniorenbereich, Sportlicher Leiter, Vorstandsmitglied und in den letzten Jahren als Betreuer der ersten Herrenmannschaft tätig. Peter war dabei weitaus mehr als die Summe seiner Tätigkeiten - er war eine der ehrenamtlichen Säulen des Vereins, über viele Jahre hinweg die zuverlässige Konstante in einer selbst im Amateurbereich immer schnelllebiger werdenden Fußballwelt. Wenn die Mannschaft in die Kabine kam, war Peter bereits da. Wenn die Mannschaft die Kabine verließ, war Peter meist der Letzte, der hinter sich die Tür zuzog.

Vielleicht war er so etwas wie eine Vereinslegende. Sicher aber war er ein echter Typ, "der Peter" beinahe so etwas wie eine Marke. Den Fortuna-Oscar für sein Lebenswerk konnten wir ihm im Januar leider nicht mehr persönlich überreichen. Aber wir sind sicher, er hätte sich darüber gefreut.

Peter Stöcker hinterlässt seine drei Kinder, Patrick, Tanja und Daniel; vor allem ihnen gilt unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme. Mach's gut, Peter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok