Zweite lässt Bürbach keine Chance

Bezirksliga Frauen: SV Fortuna II – Spvg. Bürbach 09 7:0 (2:0). Eine klare Angelegenheit war das Derby zwischen unserer Zweiten und der Spvg. Bürbach. Gegen den Tabellenzehnten setzte sich die Mannschaft von Trainer Hartmut Hoof deutlich mit 7:0(2:0) durch und bleibt damit dem Spitzenduo weiter auf den Fersen. Spiele gegen Bürbach waren in der Vergangenheit immer höchst emotional und von Zweikämpfen und Einsatz geprägt. Die Fortuna war also darauf vorbereitet, dass die Begegnung nicht einfach werden würde. Die Gäste waren aber mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft ins Wendingtal gereist und so nicht ganz der Gegner, der es den Fleckerinnen in der Vergangenheit so schwer gemacht hatte.

Es dauerte auch nur sechs Minuten ehe Maria Stahl die Fortuna mit 1:0 in Führung schoss, nur fünf Minuten später erhöhte erneut Stahl bereits auf 2:0 (11.). Doch so gut die Freudenbergerinnen angefangen hatten, so wenig passierte dann auch in der nächsten halben Stunde. Freudenberg war zwar die dominierende und spielbestimmende Mannschaft, spielte aber zu ungenau und zu viele Fehlpässe, sodass dem Tabellendritten zunächst keine weiteren Tore gelangen.
Nachdem es auch mit 2:0 in die Halbzeit gegangen war, dauerte es im zweiten Spielabschnitt nur sieben Minuten, ehe Sophie Kielmayer endlich auf 3:0 erhöhte (52.). Nun erspielte sich die Fortuna Chance um Chance und erneut nur acht Minuten später traf Julijana Bojic zum 4:0 (60.). Zwei Comeback-Tore von Rückkehrerin Esther Rompf (72. und 85.) sowie eines der eigentlichen Torfrau Christine Sbielut (82.) sorgten dann für den deutlichen, aber auch in der Höhe verdienten, Endstand von 7:0.

„Das Ergebnis spricht für sich. Ich bin natürlich hochzufrieden mit der Leistung und mit dem deutlichen Sieg, auch wenn wir es in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht haben. Umso besser war dann aber die zweite Hälfte“, sagte Hartmut Hoof nach Abpfiff.

SV Fortuna II: Altgeld, Saupe, Bojic, Rompf (Kielmayer(Sbielut)), Stahl, Irle, Hoof, Keles, Akcay, Krings (K. Hasani), Kuttenkeuler.

Vielen Dank für die Fotos an Claudia Hoof!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok