Erste Frauen drehen Rückstand

Landesliga Staffel 2: TuS Niederaden – SV Fortuna 1:3 (1:0). Unsere Frauen haben beim Auswärtsspiel in Niederaden Charakter gezeigt und einen 1:0-Rückstand zur Pause am Ende noch in einen 3:1-Erfolg verwandelt! Somit gelang unseren Frauen ein gelungener Start ins Pflichtspieljahr 2019 – die Begegnung in Niederaden war das erste Spiel seit gut 3 ½ Monaten!

Konzentriert und mit viel Schwung startete die Mannschaft von Trainer Volker Poggel in das erste Pflichtspiel des Jahres 2019, das bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein auf dem Ascheplatz des TuS Niederaden stattfand. Der wohl an der unteren Grenze der erlaubten Maße liegende Platz sorgte für kurze Wege zwischen den einzelnen Strafräumen, die die Fortuna zunächst gut zu nutzen wusste.

Durch gutes Pressing sicherten sich die „Fleckerinnen“ einige Bälle schon tief in der gegnerischen Hälfte und kamen in der ersten Viertelstunde so auch zu mehreren guten Tormöglichkeiten. So hätten Stefanie Althaus, Sabrina El-Aissati und Pauline Fernholz schon frühzeitig für eine klare Freudenberger Führung sorgen können, sie scheiterten aber an Niederadens gut aufgelegter Torfrau Melanie Barwe oder zielten zu ungenau.

So kam es, wie es meistens kommt, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt. In der 25. Minute entschied Schiedsrichter Friedrich Pahlpatz plötzlich auf Freistoß für den TuS. Niederadens Alina Berkholz trat aus etwa 18-20 Metern Entfernung an – auch hier machte sich der sehr kleine und kurze Platz bemerkbar – und verwandelte den Freistoß direkt zum 1:0 für die Gastgeber. Die Fortuna war nun erstmal von der Rolle und fand vor der Pause nicht mehr zurück zu ihrem guten Spiel aus den ersten knapp 20 Minuten.

Nach dem 1:0-Rückstand zur Pause kamen unsere Frauen motiviert aus der Kabine und waren gewillt, die Partie noch zu ihren Gunsten umzubiegen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang Steffi Althaus per Linksschuss aus etwa 16 Metern dann auch der verdiente 1:1-Ausgleich. Für die „Flecker“ war das natürlich immer noch zu wenig und Trainer Volker Poggel brachte in der 70. Minute mit Medina Redzaj eine weitere Stürmerin.

Die Fortuna war in der Folge zwar weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, weitere Chancen erspielte sie sich zunächst aber nicht. So war es in der 80. Minute auch fast die logische Konsequenz, dass der 2:1-Führungstreffer nach einer Standardsituation fiel: Steffi Althaus brachte eine Ecke mit links scharf in den Strafraum, wo Abwehrchefin Louisa Saßmannshausen zur Freudenberger Führung einköpfte. Fünf Minuten später sorgte Joker Medina Redzaj per Direktabnahme aus etwa 18 Metern dann für den 3:1-Endstand.

"Das ist ein ganz wichtiger Sieg für uns! Wir haben zwar dreckig gewonnen, aber was am Ende zählt sind die drei Punkte", so das knackige Fazit von Poggel.

SV Fortuna: Bäumer, Alt(Redzaj), Saßmannshausen, Petri, Hetzel, Hertel, Schöbel, El-Aissati (Jungermann), Althaus, Oerter (Daub), Fernholz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok