Verdienter Arbeitssieg in Dorstfeld

Laura Oerter bereitete zwei Tore vor und traf ein Mal selbst.

Landesliga Frauen: Eintracht Dorstfeld – SV Fortuna 0:3(0:0). Was nach einem lockeren Sieg klingt, war zuvor zunächst ein hartes Stück Arbeit. Am Ende gewannen unsere Frauen zwar verdient mit 3:0(0:0) in Dorstfeld, zuvor mussten sie aber – auch wegen eigener Nachlässigkeiten – um die drei Punkte zittern.

Die Vorzeichen für einen Sieg in Dorstfeld waren wohl noch nie so gut wie gestern. Zwar musste Fortuna-Coach Volker Poggel weiterhin auf Steffi Althaus und Kathi Klaes sowie dieses Mal auch auf Steffi Alt, Klara Böhme und Medina Redzaj verzichten, aber auch bei Eintracht Dorstfeld fehlten entscheidende Spielerinnen sowie auch der am Freitag abgetretene Trainer Manni Schulze. Poggel brachte mit Neele Daub und Sabrina El-Aissati zwei neue Spielerinnen von Beginn an, Nele Hengstenberg und Sara Hasani waren im Vergleich zum Spiel gegen Finnentrop neu im Kader.

Schon nach wenigen gespielten Momenten hätte die Fortuna dann führen müssen, als Sabrina El-Aissati frei auf das gegnerische Tor zulief und sich die Ecke eigentlich aussuchen konnte, stattdessen aber rechts daneben schoss. Weiter war Freudenberg die bessere Mannschaft, die Druck machte und nach vorne spielte. Eigentlich hätte man sich schon nach einer Viertelstunde entspannt zurücklehnen und eine klare Führung genießen können, den Fleckerinnen gelang es aber mehrfach nicht, klarste Chancen zur Führung zu nutzen.

Die Gastgeber witterten nun Morgenluft und suchten ihr Heil in der Offensive. Zwar kamen sie nur selten gefährlich vors Freudenberger Tor, dennoch ließ die Fortuna nun viel zu viel zu. Ungenaue Pässe, wenig Bewegung und die letzte Konsequenz im Abschluss waren die Gründe für die schlechte Phase. Zwar ging ein Schuss von Thea Hertel kurz vor der Pause noch an den Pfosten, ansonsten waren die Schüsse von Vanessa Schöbel, Laura Oerter oder Pauline Fernholz aber zu unplatziert.

Unmittelbar nach der Pause sorgte ein Doppelschlag dann aber für die Entscheidung: Zunächst köpfte Louisa Saßmannshausen einen Freistoß von Laura Oerter mit etwas Glück über Dorstfelds Torfrau Kristina Farkas ins Tor (53.), anschließend kam der Ball über Sabrina El-Aissati und Laura Oerter zu Pauline Fernholz, die auf 2:0 erhöhte (54.).

Nun war auch die Gegenwehr der Gastgeberinnen gebrochen und Freudenberg hätte durchaus noch weitere Tore erzielen können. Den einzigen weiteren Treffer erzielte dann aber die erneut stark aufspielende Laura Oerter (76.). „Wir haben am Ende natürlich verdient gewonnen, dennoch haben wir es uns unnötig schwer gemacht und bei der Chancenverwertung sowie beim letzten Pass die letzte Konsequenz vermissen lassen. Daran müssen wir unbedingt arbeiten“, sagte Volker Poggel nach Apfiff.

SV Fortuna: Stötzel, Jungermann, Saßmannshausen, Petri, Bäumer(Hetzel), Hertel, Schöbel, Oerter, El-Aissati (Hengstenberg), Daub (Hasani), Fernholz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok