Aus gegen die Sportfreundinnen

Kreispokal Frauen 1. Runde: SV Fortuna – Sportfreunde Siegen 0:2(0:0). Unsere Frauen sind in der 1. Runde des Kreispokals ausgeschieden. Gegen Westfalenligist Sportfreunde Siegen unterlag die Mannschaft von Trainer Volker Poggel mit 2:0(0:0), zeigte dabei aber eine ordentliche Leistung und konnte den Platz trotz Niederlage mit erhobenem Haupt verlassen.

Im Vergleich zur Ligapartie gegen den Tus Niederaden wechselte Volker Poggel lediglich auf der Torhüterposition. So rückte Ann-Kathrin Stötzel wieder für Eva Altgeld zwischen die Pfosten. Bei Siegen ließ der neue Trainer Thomas Trogisch die altbewährte Elf auflaufen – lediglich Celine Meckel ersetzte die verletzte Marie Rühting im zentralen Mittelfeld.

Von Beginn an war das Derbyfieber in der Wending zu spüren. Beide Mannschaften wirkten hellwach und gingen konzentriert und motiviert zu Werke. Die erste Großchance ging dann auf das Konto der Gäste, die den Ball nach einer Ecke nur an die Latte des Freudenberger Tores köpften. Glück für die Fortuna, dass es hier beim 0:0 blieb. Anschließend ließen beide Mannschaften in der Defensive wenig zu, dass Chancen die Ausnahme blieben.

So blieben die Schüsse der Siegenerinnen harmlos und waren von Ann-Kathrin Stötzel leicht abzuwehren, auch Freudenbergs Versuche fanden ihren Weg nicht ins gegnerische Tor. In der 30. Minute hätte die Fortuna dann aber in Führung gehen müssen, als man in der Offensive Druck auf die Siegener Abwehr samt Torfrau Lea Knipp ausübte und der Ball nach gutem Pressing von Pauline Fernholz vor den Füßen von Sabrina El-Aissati landete. Die ehemalige Siegenerin war aber zu überrascht und schoss den Ball aus knapp 18 Metern links unten neben das Tor.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste dann besser aus der Kabine und belohnten sich in der 53. Minute mit dem 1:0: Laura Pfeifer brachte eine Ecke scharf in den Strafraum, wo Christina Bach den Ball am langen Pfosten an die Unterkante der Latte und dann scheinbar ins Tor köpfte. Ob der Ball die Torlinie wirklich überschritten hatte war nicht mit 100%-iger Sicherheit zu erkennen, der Schiedsrichter entschied aber auf Tor für den SFS.

Freudenberg tat sich nun immer schwerer und hatte Probleme, sich im Offensivspiel durchzusetzen. Stattdessen hatte Siegen nun mehr vom Spiel und hätte durch Ex-Freudenbergerin Lotta Fernholz durchaus auch auf 2:0 erhöhen können. Erst in der Schlussphase hatte die eingewechselte Medina Redzaj noch zwei gute Möglichkeiten für die Fortuna, ehe Lotta Fernholz einen Konter mit dem 2:0 für Siegen abschloss und damit für die Entscheidung sorgte (89.).

Am Ende setzten sich die Sportfreundinnen aufgrund der zweiten Halbzeit durchaus verdient durch, auf Freudenberger Seite gab es aber dennoch keinen Grund zur Traurigkeit. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gut und auf Augenhöhe mit Siegen gespielt und können den Platz mit erhobenem Haupt verlassen. Für uns zählt ab sofort wieder der Ligabetrieb, wo wir unbedingt weiter punkten wollen“, lautete das Fazit von Volker Poggel.

SV Fortuna: Stötzel, Jungermann(Alt), Saßmannshausen, Hertel, Hetzel(Redzaj), Schöbel, Oerter, Petri, El-Aissati, Fernholz, Althaus.

An dieser Stelle gratulieren wir den Sportfreundinnen recht herzlich zum Weiterkommen und wünschen für die restliche Saison alles Gute!

Leider ist uns das Tor zum 1:0 durch die Lappen gegangen - die restlichen Highlights der Partie gibt's aber dennoch hier: https://www.fupa.net/tv/match/sv-fortuna-freudenberg-sportfreunde-siegen-7209531-98619/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok