Klarer Heimerfolg nach Rückstand

Westfalenliga Frauen: SV Fortuna – VfL Bochum II 5:1(1:1). Trotz eines frühen Rückstands haben unsere Frauen gegen die zweite Mannschaft des VfL Bochum ihr sechstes Saisonspiel klar gewonnen. Gegen den Tabellen-Vierzehnten setzten sich die Fleckerinnen am Ende mit 5:1(1:1) durch und gehen so mit weiteren drei Punkten in die einwöchige Spielpause.

Genau wie erwartet, standen die Gäste aus dem Ruhrgebiet sehr tief in der eigenen Hälfte und versuchten über eine kompakte Defensive und schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen. In der 10. Minute gelang das dann auch, als unsere Frauen den Ball in der Offensivbewegung verloren und er als Abpraller zu Louisa Reith in den Lauf flog, die plötzlich alleine auf Fortuna-Torfrau Ann-Kathrin Stötzel zulief. Stötzel parierte den ersten Versuch zwar noch, beim Nachschuss von Reith war sie aber machtlos und es stand überraschend 0:1 für den VfL.

Unsere Frauen brauchten einen Moment, um den Rückstand zu verdauen und taten sich im Offensivspiel gegen nun noch tiefer stehende Bochumerinnen weiter sehr schwer. Da der VfL nach vorne so gut wie gar nichts tat, spielte sich das Geschehen somit zu 90% in der Bochumer Hälfte ab, Freudenberger Chancen blieben aber dennoch die Ausnahme. Erst in der 38. Minute erlöste Hannah Bachmann die Fortuna mit dem 1:1-Ausgleichstreffer vom Elfmeterpunkt. Dem vorausgegangen war ein Foulspiel an Denise Käsler, die nach ihrem Lauf in den gegnerischen Strafraum elfmeterwürdig von den Beinen geholt wurde.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Fleckerinnen dann direkt los wie die Feuerwehr, um bereits frühzeitig den 2:1-Führungstreffer zu erzielen. Es dauerte dann auch nur neun Minuten, ehe die Fortuna per sehenswertem Treffer zum 2:1 traf. Leonie Wäschenbach scheiterte hier nach tollem Steilpass und freiem Lauf auf Bochums Tor zunächst noch an Torfrau Tina Lingsch Rosenfeld, den Nachschuss aus ca 20 Metern zimmerte Denise Käsler dann aber zur verdienten Führung in die Maschen (54.).

Von nun an lief das Freudenberger Spiel wie aus einem Guss und die Bochumerinnen hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen. Spätestens mit dem Freudenberger Dreierpack zwischen der 72. und 77. Minute war die Partie dann auch endgültig entschieden. Zunächst traf Yvonne Stötzel per Kopfball nach sehenswerter Freistoßflanke von Leonie Wäschenbach ins lange Eck (72.), anschließend schob Wäschenbach nach Steilpass von Lisa-Marie Hetzel zum 4:1 ein (75.) und Nele Müller erzielte nach Querpass und Vorlage von Wäschenbach den auch in der Höhe verdienten 5:1-Endstand (77).

SV Fortuna: A. Stötzel, Hetzel, Hertel, Mankel (Schellmann), Sundermann, Feibel (Müller), Bachmann, Pies, Käsler, Wäschenbach (Keuck), Y. Stötzel (Ott).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok