Zwei Führungen reichen nicht

Westfalenliga Frauen: SV Fortuna – BSV Ostbevern 2:4(2:2). Zwei mal geführt und trotzdem verloren – neben den drei Punkten durch das 2:4(2:2) gegen Ostbevern, verloren unsere Frauen auch noch Torhüterin Ann-Kathrin Stötzel, die nach einer Notbremse die rote Karte sah. Alles in allem also ein gebrauchter Tag, der eigentlich so gut begonnen hatte.

In der Anfangsphase setzten die Freudenbergerinnen das, was sie sich vorgenommen hatten, gut um. Mit hohem kämpferischem Einsatz und starkem Willen begannen sie gegen den Ligavierten und ließen keinen Unterschied von neun Tabellenplätzen erkennen. Im Gegenteil: In der 21. Minute traute sich Jacqueline Gutwein einfach mal und zog aus gut 20 Metern ab. Der Ball senkte sich hinter der überraschten Ostbeverner Torfrau Nina Potthoff zum Freudenberger 1:0 (21.) ins Tor.

Leider währte die Führung nur ganze fünf Minuten. Dann setzte sich Charlotte Heithoff auf der linken Fortuna-Seite durch, zog in den Strafraum und traf nahezu von der Grundlinie aus ins lange Toreck zum 1:1-Ausgleich. (26.) Bemerkenswerterweise ließen sich unsere Frauen davon aber überhaupt nicht aus dem Konzept bringen und gingen durch einen Treffer von Laura Oerter nur drei Minuten später wieder in Führung (29).

In der 37. Spielminute kam es dann zur eigentlich Schlüsselszene der Partie: Alexandra Füchtenbusch lief nach einem Freudenberger Ballverlust im Mittelfeld alleine auf das Fortuna-Tor zu, legte den Ball an Torhüterin Ann-Kathrin Stötzel vorbei und wurde von dieser unsanft von den Beinen geholt. Freistoß und rote Karte waren die logische Konsequenz. Beim anschließenden Freistoß von Sarah Peitz war die neue Freudenberger Torfrau Sarah Decker dann machtlos und kassierte den 2:2-Ausgleichstreffer (37.).

Mit dem Platzverweis veränderte sich das Freudenberger Spiel. Zu zehnt taten sie sich gegen den Tabellenvierten sehr schwer und waren nicht mehr so zwingend wie im ersten Spielabschnitt. „Mit zehn Leuten gegen so ein Spitzenteam ist es natürlich schwer“, bemerkte Fortuna-Trainer Volker Poggel. Mit einem Sonntagschuss in den Winkel sorgte Lena Biesler in der 68. Minute dann für das 3:2 der Auswärtsmannschaft und somit auch für die Vorentscheidung.

Beim Stand von 2:3 hatten unsere Frauen nach einem Standard dann zwar sogar noch einmal die Chance auf den Ausgleich, sie konnten aus der Unruhe im gegnerischen Strafraum aber kein Kapital schlagen. So klärte Ostbevern den Ball und stellte kurz danach durch den Treffer von Laura-Marie Glenzki (83.) dann den Endstand von 4:2(2:2) her. „Wir haben Ostbevern heute alles abverlangt. Aber wenn du unten stehst, verlierst du eben solche Spiele“, so das Fazit von Poggel.

Die Aufstellung der Fortuna: Ann-Kathrin Stötzel – Steffi Alt, Louisa Saßsmannshausen, Mareike Schirdewahn, Joana Pfeifer – Sara Hasani, Laura Oerter, Sharleen Oppermann, Svenja Diehl (Aileen Trottner) – Jacqueline Gutwein, Luisa Krämer (Sarah Decker)

Die Tore der Fortuna: 1:0 Jacqueline Gutwein (21.), 2:1 Laura Oerter (29.).

von Franziska Menn

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok