Kurth-Kulczycki übernimmt 2. Frauen

Christoph Kurth-Kulczycki (Mitte) freut sich gemeinsam mit Thorsten Eich, Thomas Marschall, Dennis Burghaus und Lea Lauber (v.l.) auf die neue Saison.

Christoph Kurth-Kulczycki trainiert in der kommenden Saison unsere zweite Frauenmannschaft. Der 34-Jährige übernimmt damit das Amt von Klaus Weller, der die Mannschaft in der vergangenen Saison gecoacht hatte. Neben Kurth-Kulczycki stoßen auch Thomas Marschall (36), Thorsten Eich (36) und Rückkehrer Dennis Burghaus (38) zum Trainer-Team hinzu. Komplettiert wird das Team von Lea Lauber (25).

Kurth-Kulczycki ist „Flecker“ durch und durch: Er spielt schon seit seinem sechsten Lebensjahr für die Fortuna und trainierte von 2015 bis 2018 zudem die B2-Juniorinnen. Nach knapp drei Jahrzehnten als aktiver Spieler, beendete er in diesem Sommer seine Karriere und nimmt mit dem Posten als Trainer der zweiten Frauenmannschaft nun eine völlig neue Herausforderung an. „Ich freue mich darauf, den nächsten Schritt zu machen und ein ehrgeizigs Team mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen zu trainieren. Die Mannschaft hat großes Potential und ich möchte sie fußballerisch nochmal weiterentwickeln“, erklärt der neue Coach.

Auch seine ehemaligen Mannschaftskollegen Thomas Marschall und Thorsten Eich konnte Kurth-Kulczycki vom Projekt zweite Frauenmannschaft überzeugen und sie mit ins Trainerteam holen. Beide werden ihm in der kommenden Saison als Betreuer zur Seite stehen und ihn tatkräftig unterstützen. Mit Dennis Burghaus kehrt zudem ein alter Bekannter in die Wending zurück. Burghaus war bereits von 2015 bis 2019 als Torwart-Trainer für die zweite Frauenmannschaft aktiv und kehrt nun in gleicher Funktion zurück. Komplettiert wird das Trainerteam von Lea Lauber, die seit zwei Jahren als Co-Trainerin tätig ist und diesen Posten auch unter Kurth-Kulczycki weiter ausüben wird.

„Christoph ist ein engagierter Trainer, der bereits bei den B2-Juniorinnen bewiesen hat, dass er eine Mannschaft weiterentwickeln kann. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn als Trainer für die zweite Frauenmannschaft gewinnen konnten. Gemeinsam mit seinem guten Team sehen wir die Mannschaft für die kommende Saison gut aufgestellt“, sagen die Freudenberger Verantwortlichen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok