Punkteteilung am Rosengarten

Bezirksliga: SuS Niederschelden - SV Fortuna 3:2. Gerechte Punkteteilung am Rosengarten. Mit dem 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Freudenberg konnte der SuS Niederschelden seinen recht komfortablen Vorsprung auf die zwei Abstiegsplätze halten. „Aber ein Dreier hätte uns trotzdem gut getan“, wusste SuS-Übungsleiter Andreas Wieczorek, der mit dem Remis aber leben konnte und dieses auch als gerecht einstufte: „In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten Freudenberg.“ Zwei der fünf Chancen vor der Pause nutzten Niklas Petri (15.) und Faak (28.), während Jonas Andrick (25.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die Flecker einköpfte. „Ich bin stolz darauf, wie meine Mannschaft zurückgekommen ist. Wir hatten einige Jungs am Platz, die lange feiern waren, da Maximilian Schuppener seinen Dreißigsten gefeiert hat, wir verlegen wollten, aber das nicht geklappt hat“, konstatierte Freudenbergs Trainer Dominic Solms, dessen Truppe durch Dustin Holzhauer (52.) und Yannis Freitag (58.) die Partie drehte, bevor Moritz Löhl (83.) vor 120 Zuschauern doch noch einmal zurück stach.

Bitter: Kurz vor Ende hatten die Gäste den Jubelschrei auf den Lippen, das Leder strich Richtung langes Eck und wäre wohl auch ohne das Dazutun von Robin Wiesemann eingeschlagen. Der aber hielt seinen Fuß noch dazwischen und Schiedsrichter Hendrik Schütte entschied auf Abseits. Und: Der Stürmer knallte mit dem Rücken auch noch ins Gestänge neben dem Kasten und verletzte sich.

Schiedsrichter: Hendrik Schütte (TSV Saalhau.) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Niklas Petri (15.), 1:1 Jonas Andrick (25.), 2:1 Lukas Faak (28.), 2:2 Dustin Holzhauer (52.), 2:3 Yannis Freitag (58.), 3:3 Moritz Löhl (83.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok