Gute Leistung nicht belohnt

 

Ähnlich wie in dieser Szene im Hinspiel war auch das Rückspiel wieder hart umkämpft.

Landesliga Frauen: DjK Eintracht Dorstfeld – SV Fortuna 0:0. Trotz einer starken Leistung haben unsere Frauen beim Topspiel gegen den Tabellendritten DjK Eintracht Dorstfeld nur einen Punkt geholt. In einer guten und spannenden Partie trennten sich beide Mannschaften letztlich mit 0:0 – die Fortuna ärgerte sich nach Abpfiff, dass es nicht mehr geworden war.

 Trainer Volker Poggel veränderte seine Startelf im Vergleich zur Begegnung gegen den SV Waldesrand Linden auf drei Positionen: Ann-Kathrin Stötzel, Louisa Saßmannshausen und die wieder genesene Katharina Klaes rückten für Christine Sbielut, Melanie Bäumer und Gianna Petri in die Startelf.

Die Freudenbergerinnen hatten sich viel vorgenommen, zu Beginn der Partie ließen sie sich von den Dorstfelderinnen aber etwas den Schneid abkaufen. Zwar erspielten sich die Gastgeberinnen dadurch keine gefährliche Torchance, sie wirkten zunächst aber griffiger und aggressiver in den Zweikämpfen. Nach einer guten Viertelstunde, in der Dorstfeld glücklicherweise auch nichts Zählbares gelang, wurde die Fortuna dann besser. Die „Fleckerinnen“ störten nun früher, wirkten wacher und gewannen nun mehr und mehr ihre Zweikämpfe. So gelang es ihnen auch, Dorstfeld aus dem gefährlichen Bereich fern zu halten und in der Defensive nichts zuzulassen.

Laura Oerter sendete nach etwa 20 Minuten das erste Warnsignal an die Gastgeberinnen, ihr Distanzschuss klatschte aber leider nur an die Latte. Mit zunehmender Spielzeit erarbeitete sich Freudenberg dann ein Übergewicht und nahm die Partie in die Hand. Lediglich der letzte und entscheidende Pass oder Torschuss fehlte, um in Führung zu gehen. Unmittelbar vor der Pause hätte der Dortmunder Schiedsrichter Kevin Majewski dann auf den Elfmeterpunkt zeigen MÜSSEN: Vanessa Schöbel drang nach einer guten Kombination in den Strafraum ein, kam vor der Dorstfelder Abwehrspielerin an den Ball und wurde von dieser abgeräumt. Ein klarer Elfmeter, da die Abwehrspielerin nur Schöbels Beine traf, der Schiedsrichter entschied aber unverständlicherweise auf Weiterspielen.

So ging es mit dem 0:0-Unentschieden in die Pause, was zu diesem Zeitpunkt schon recht schmeichelhaft für die Gastgeberinnen war. In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Dominanz der Fortuna dann noch stärker. Schon ab Wiederanpfiff drängten die Freudenbergerinnen den DjK in die eigene Hälfte und ließen in der eigenen Defensive nichts mehr zu – ein Dorstfelder Torschuss war in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu verzeichnen. Auf der anderen Seite drückte die Fortuna auf die Führung und hatte durch Oerter, die unter anderem zum zweiten Mal die Latte traf, Schöbel, Althaus und El-Aissati einige Möglichkeiten, um mit 1:0 in Front zu ziehen – vergeblich.

Am Ende gelang es der Fortuna aber nicht, die Feldvorteile und die Überlegenheit in einen verdienten Sieg umzuwandeln. So trennten sich beide Mannschaften mit einem 0:0-Unetschieden, ein Ergebnis mit dem die Gastgeber aufgrund des Spielverlaufs sicher gut bedient und auch zufriedener sein konnten. „Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Die Ladies haben alles gegeben und ein richtig starkes Spiel gezeigt. Leider haben wir es nicht geschafft, unsere gute Leistung auch in Tore umzumünzen. Ein Sieg wäre verdient gewesen“, äußerte sich Volker Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Stötzel, Schöbel, Saßmannshausen, Hertel, Jungermann, Sundermann, Klaes, Oerter, Fernholz (Fischer), El-Aissati, Althaus.

Mehr Informationen zu unseren Frauen gibt's unter: https://www.facebook.com/fleckerdamen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.