Ungefährdeter Heimsieg

 

Freudenbergs Mannschaftskapitän Vanessa Schöbel am Ball.

Landesliga Staffel 2: SV Fortuna – SV Oesbern 5:1(4:1). Ein verdienter und zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Sieg gelang unseren Frauen jetzt im Heimspiel gegen den SV Oesbern. Gegen das Tabellenschlusslicht gewannen die „Fleckerinnen“ mit 5:1(4:1) und schoben sich damit auf den dritten Tabellenplatz vor.

Sabrina El-Aissati

Der aus dem Urlaub zurückgekehrte Trainer Volker Poggel konnte gegen den SVO auf nahezu den gleichen Kader wie in der Vorwoche zurückgreifen. Zu den fehlenden Spielerinnen kam nun allerdings noch Louisa Saßmannshausen hinzu, die krankheitsbedingt auf die Partie verzichten musste, im späteren Spielverlauf musste auch Gianna Petri vorsichtshalber ausgewechselt werden. Ein Einsatz am Mittwoch dürfte allerdings nicht gefährdet sein.

Das Fehlen der etatmäßigen Innenverteidiger war an diesem Sonntag allerdings nicht ganz so gravierend. Denn in der Partie gegen das Tabellenschlusslicht standen mehr die Offensivkräfte im Fokus. Bereits nach einer Viertelstunde war das Spiel dann auch schon einigermaßen gelaufen, denn ein Doppelpack von Pauline Fernholz (8. und 15. Minute) sowie ein Tor von Kathi Klaes (12. Minute) sorgte bereits nach 15 Minuten für die Freudenberger Führung von 3:0.
Zwar verkürzten die Gäste in der 25. Minute nach einem Eckstoß und dem Nachschuss von Tanja Schröder auf 1:3, nur zehn Minuten später stellte Kathi Klaes mit ihrem zweiten Treffer den alten zwei-Tore-Vorsprung wieder her (35.). Nach einem 4:1 zur Pause, hatten sich die Freudenbergerinnen eigentlich noch einige Tor für den zweiten Spielabschnitt vorgenommen, sie taten sich aber schwer, weitere gute Torchancen herauszuspielen.

Ann-Kathrin Stötzel (l.) und Gianna Petri

Am Ende traf lediglich Pauline Fernholz mit ihrem dritten Tor des Tages zum 5:1 und sorgte damit auch für den Endstand (63.). So gewann die Fortuna zwar standesgemäß und verdient, schossen allerdings noch zu wenig Tore und zeigten auch spielerisch sicher nicht die beste Saisonleistung. Das sah auch Trainer Volker Poggel ähnlich: „Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können. Aber es gibt für einen Sieg nicht mehr als drei Punkte. Ich hoffe wir haben uns das ein oder andere Tor für das Pokalspiel am Mittwoch aufgehoben.“

Das Pokalspiel findet am Mittwoch um 19 Uhr beim FC Ebenau statt. Der Gewinner der Partie trifft anschließend im Halbfinale auf den Gewinner der Begegnung SG Hickengrund gegen die Sportfreunde Siegen.

SV Fortuna: Stötzel, Alt, Petri(Bäumer), Hertel, Hetzel, Klaes, Schöbel, Sundermann(Daub), El-Aissati(Keuck), Oerter, Fernholz.

Vielen Dank an Claudia Hoof für die Fotos! Weitere gibt es hier: https://www.facebook.com/fleckerdamen/(4:1) und schoben sich damit auf den dritten Tabellenplatz vor.