Selber um den Lohn gebracht


Landesliga Frauen: SV Fortuna – DJK Eintracht Dorstfeld 1:4(1:1). Was dem Ergebnis nach wie eine klare Angelegenheit für die Gäste aus Dorstfeld aussieht, hätte genauso auch anders herum enden können. So sahen die Zuschauer in der Wending ein Topspiel, das durch zwei individuelle Fehler nach der Pause mit 4:1(1:1) zu Gunsten der Gäste aus dem Ruhrgebiet entschieden wurde und die eigentlich gute Leistung unserer Frauen untergräbt.

Von Beginn an war es ein gutes Landesliga-Spiel, das dem Namen Topspiel – immerhin spielte der Tabellenführer gegen den Tabellensechsten – auch gerecht wurde. Dorstfeld gehörten die ersten zehn Minuten des Spiels, in denen die Gäste verdientermaßen auch mit 1:0 durch Elena Strautz in Führung gingen. Daraufhin fingen sich die „Fleckerinnen“ aber und übernahmen mehr und mehr die Kontrolle über die Begegnung. Zwar blieb Dorstfeld offensiv stark und war mit den besten Torschützinnen Strautz und Schmidt stets gefährlich, ein weiterer Treffer gelang den Gästen vorerst jedoch nicht.

Auf der anderen Seite wurden die Freudenbergerinnen von Minute zu Minute besser, ein Treffer wollte ihnen zunächst aber auch nicht gelingen. Erst unmittelbar vor der Pause lief Pauline Fernholz nach einem Steilpass aufs Dorstfeler Tor zu und wurde nach einem ersten Fehlschuss vermeintlich im Strafraum von den Beinen gefoult. Zwar zeigte dder Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, ob der Foul wirklich Elfmeterwürdig war, war auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Vanessa Schöbel interessierte das aber nicht und sie jagte den Ball humorlos zum 1:1-Ausgleich in die Maschen (45.).

Nach dem verdienten Ausgleich kehrten die „Fleckerinnen“ motiviert zurück auf den Platz – so waren sich alle sicher, dass sie das Spiel für sich entscheiden könnten. Ein Doppelschlag der Gäste durch Ana Louisa Haslsteiner in der 49. Minute (nach einem Eckball) sowie Elena Schmidt in der 58. Minute (nach einem Freistoß) sorgte dann aber für eine frühe Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste. Umso ärgerlicher für die Fortuna war, dass beide Tore aus eigenen, individuellen Fehlern entstanden und hätten einfach verhindert werden können.

So rannte Freudenberg nun eine gute halbe Stunde einem zwei-Tore-Rückstand hinterher. Zwar ist die Mannschaft durchaus in der Lage das zu schaffen, Dorstfeld ließ aber kaum noch etwas zu und erwies sich als zu clever, um die Führung noch aus der Hand zu geben. Am Ende erhöhten die Gäste nach einem Konter dann sogar noch auf 4:1 und machten damit den Deckel auf die Partie.

„Schade, dass wir uns durch individuelle Fehler immer wieder um den Lohn unserer Arbeit bringen. Wir waren aus dem Spiel heraus sicherlich nicht die schlechtere Mannschaft“, so ein enttäuschter Fortuna-Trainer Volker Poggel nach Abpfiff.

SV Fortuna: Stötzel, Alt(El-Aissati), Saßmannshausen, Petri, Jungermann (Bäumer), Sundermann, Diehl(Hertel), Klaes, Schoebel, Oerter, Fernholz.

Vielen Dank an Claudia Hoof für die Fotos! Weitere gibt's hier: https://www.facebook.com/fleckerdamen