Den Widrigkeiten getrotzt

 

Landesliga Frauen: SV Waldesrand Bochum Linden – SV Fortuna 1:4(0:3). Eine Woche nach dem verdienten Heimerfolg gegen den SV Hohenlimburg holten unsere Frauen beim Gastspiel gegen den SV Waldesrand Linden die nächsten drei Punkte. Dabei trotzten die „Fleckerinnen“ den dortigen Widrigkeiten und fuhren verdientermaßen als Sieger zurück ins Siegerland.

Im Vergleich zur Partie gegen den SV Hohenlimburg kehrten mit Laura Oerter und Thea Hertel zwei Spielerinnen zurück, verletzungs- und Urlaubsbedingt musste Trainer Volker Poggel nun aber auf Neele Daub und Svenja Diehl verzichten. Dennoch fuhr die Fortuna mit 15 Spielerinnen und hoher Motivation ins Ruhrgebiet. Hatten im Vorfeld alle mit einer Begegnung auf Rasen gerechnet (so wie es auch jetzt noch bei Fußball.de eingetragen ist), erfuhren die Freudenbergerinnen vor Ort und etwa eine Stunde vor Anpfiff, dass das Spiel doch auf Asche stattfinden würde. Schade, dass man hierüber nicht bereits im Vorfeld informiert wurde…

Dennoch, und trotz der überraschenden Platzverhältnisse, waren unsere Frauen gewillt, die drei Punkte einzufahren. Bereits in der vierten Minute machte Vanessa Schöbel dann auch schon für die Fortuna ernst, als sie nach Vorarbeit von Klaes und El-Aissati in den Strafraum zog und per Linksschuss ins linke untere Eck zum 1:0 verwandelte (4.). Im Anschluss an das frühe Tor tat sich die Fortuna aber enorm schwer auf dem ungewohnten Geläuf und schaffte es kaum einmal, vernünftige und flüssige Spielzüge aufzuziehen. Auf der Gegenseite gelang es dem SV Waldesrand aber auch nicht, sich entscheidende Vorteile oder Torchancen zu erspielen.

Nachdem die Partie somit etwas vor sich hin plätscherte und kaum Highlights zu bieten hatte, gelangte der Ball in der 37. Minute etwas glücklich über Kathi Klaes zu Thea Hertel, die von der rechten Seite aus etwa 18 Metern abzog und über Waldesrands Torfrau Sabrina Naumann zum 2:0 einschoss (37.). Unmittelbar mit dem Pausenpfiff sorgte Kathi Klaes dann schon für eine Art Vorentscheidung als sie zum 3:0 für die Fortuna traf (45.).

In der zweiten Hälfte passierte auf beiden Seiten nicht mehr allzu viel. Lediglich Sandra Schönlein traf in der 63. Minute per Nachschuss nach einem umstrittenen Strafstoß zum 3:1-Anschlusstreffer für den SV Waldesrand Linden. Die Fortuna hatte ihrerseits zwar noch einige Chancen, um das Ergebnis noch etwas höher zu gestalten, die letzte Durchschlagskraft und der letzte entscheidende Pass fehlten aber. So war es Laura Oerter, die in der 87. Minute per Distanzschuss zum Freudenberger 4:1 traf und damit den sprichwörtlichen Deckel auf die Partie machte.

„Die größte Herausforderung waren heute die Platzverhältnisse. In Anbetracht dessen haben wie die Aufgabe doch noch seriös gelöst und fahren verdientermaßen mit drei Punkten nach Hause“, war Trainer Volker Poggel nach der Partie froh, den Sieg eingefahren zu haben.

SV Fortuna: Stötzel, Jungermann, Petri, Saßmannshausen, Bäumer(Hengstenberg), Hertel(Hetzel), Sundermann, Schöbel, Klaes, El-Aissati(Oerter), Fernholz.